Save the Date: Das Ende der Utopie kommt!

Liebe Freundinnen, Wegbegleiter, Aktivistinnen und Sympathisanten. Der Tag der Wahrheit kommt: Anlässlich der Eröffnung der Alten-Rindermarkthallen-Supermärkte stellt sich die Keimzelle die Frage: Was machen wir hier eigentlich? Die Keimzelle im Karoviertel wollte zu einem Planungsgarten für die Alte Rindermarkthalle werden. Sie sollte Kunst im öffentlichen Raum sein und den Anwohnerwillen in Kürbisform manifestieren. War alles umsonst?

Das Ende der Utopie
Donnerstag 18. September 2014
In der Keimzelle im Karoviertel
16:50 Uhr (Kein Einlass nach Beginn)

Wir bieten bis zum Sonnenuntergang:
Szenen eines Untergangs in Theorie und Praxis

mit:
dem berühmten Unser-Areal-Kaufhaus-Jingle – 10-Minuten-Lob-und-Untergangs-Gesängen von Anke Haarmann (Ein Werk am Ende), Anna-Lena Wenzel (Interventionen), Simon Pfeifer (Trockenbohrungen), Gesa Ziemer (Öffentlichkeit und Teilhabe), Harald Lemke (Nekrolog auf den Utopismus), Klas Rühling (lecture performance)  – Frau Kraushaar tritt auf – Keimzelle goes under, Erscheinen eines Minibaggers und Leichenschmaus bis zum Sonnenuntergang 19:29 Uhr

Warm anziehen – umsonst und draußen

Hashtags: #Utopie, #Kürbisform, #Ziemer, #Wenzel, #Kraushaar, #Keimzelle goes under, #Planungsgarten, #Rindermarkthalle, #Kunst, #Minibagger, #Ende

Sein oder Nicht-Sein? – Wolkenkuckucksheim!

Sein oder Nicht-Sein? – Wolkenkuckucksheim!

Dieser Beitrag wurde unter Keimzelle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.